Interviews

Interview mit unserem 1. Vorsitzenden Gregor Alzer

SVE: Wer bist du und welche Aufgabe hast du im Verein?

„Mein Name ist Gregor Alzer und ich bin seit 4 Jahren 1. Vorsitzender im Verein“

SVE: Seit wann und wie bist du zum SVE gekommen?

Ich bin am 13.10.1972 in den SVE eingetreten, weil ich damals Fussball spielen wollte.

SVE: Was gefällt dir besonders am SVE ?

„Der SVE ist ein Verein mit einer sehr langen Tradition und das prägt den Verein. Auch wenn wir seit einiger Zeit einige Schwierigkeiten im Jugendbereich haben alle Jahrgänge zu besetzen, gefällt mir, dass es nach wie vor alle Abteilungen gibt, die AH sich als wichtiger Baustein immer noch hält, die Aktiven nach dem Wiederaufstieg im Rahmen unserer Möglichkeiten eine disziplinierte, gute und erfolgreiche Rolle in der KOL spielen, und wir eine TOP Adresse im Mädchen und Frauenfußball in Wiesbaden geworden sind. Auch haben wir es als kleiner Einsparten-Verein immer wieder geschafft, attraktive Tuniere wie das Ländchesturnier, den Oberfeld-Cup, das U15 Hallenmasters, das Integrationsturnier erfolgreich zu gestalten, und uns damit einen guten Namen in Wiesbaden gemacht. Zudem sind wir eine feste Größe im Erbenheimer Vereinsleben und Festekalender (Höfefest, Weinstand). Abschließend bin ich sehr froh und auch stolz, dass es uns mit unserer Pächterin für das Restaurant Maestral gelungen ist, eine wirklich tolle Adresse im Ländches-Restaurantangebot zu etablieren.“

SVE: Was könnte besser laufen bzw. Wo kann sich der Verein noch verbessern?

Der Verein muss es jetzt sehr schnell schaffen die Infrastruktur insgesamt zu verbessern, personell und auch finanziell. Vor allen Dingen aber personell!! Wir sind darauf angewiesen, dass wir mehr Menschen im Verein für die Vereinsarbeit und die Vorstandsarbeit gewinnen. Zu viele Themen und Projekte lasten auf denselben Personen, und zwar immer wieder. Das ist kaum noch zu schaffen, zumal wenn man voll berufstätig ist. Hier sind alle Mitglieder aufgefordert JETZT aktiv zu werden. Daran hängt letztlich alles, auch die Wiederbelebung der Jugendarbeit, für die der SVE zu meiner Zeit noch über die Grenzen Wiesbadens hinaus bekannt war.“

SVE: Wo siehst du den SVE in 10 Jahren?

„Das ist eine sehr schwierige Frage, die ich heute seriös nicht beantworten kann. Was ich sagen kann ist: Ich WÜNSCHE mir, dass es den SVE in 10 Jahren noch mit allen Abteilungen  gibt. Mit einer möglichst intakten Vereinsstruktur in der die Mitglieder mit Spaß am Sport und mit Engagement für das Ehrenamt den Verein in die Zukunft tragen!“

SVE: Vielen Dank für das Interview. Und ganz besonderen Dank an Dich und Deine Mitstreiter im Vorstand!